Skip to main content

Bezeugen der Partnerschaft

Ein gemeinsamer Lebensweg – das ist der beglückende Ausblick bei einer Hochzeit: das Versprechen zueinander und beieinander zu stehen und sich gemeinsam den Herausforderungen des Lebens zu stellen in dem Wissen, auf den anderen ist Verlass. Das hat wie jede wahre Freundschaft einen unschätzbaren Wert, nur geht es hier zusätzlich um ein tagtägliches Teilen des Zusammenlebens. Das sich Kennenlernen in den verschiedensten persönlichen Lebens-Momenten schafft im schönsten Fall ein tiefes sich nahe Fühlen und ein sich unverfälscht begegnen Können. Dafür braucht es das immer wieder verständnisvoll aufeinander Zugehen. Wenn dies gelingt, kann daraus ein so tragendes und erfüllendes Lebensgefühl erwachsen, dass selbst die Hürden und Beschwernisse des Lebens das Band nur verstärken.

Sich vor Zeugen seine Verbundenheit auszusprechen hat enorme Kraft. Es braucht den Mut, sich in seinem Empfinden zu zeigen und sich eindeutig und unmissverständlich zu erklären. Der feierlich-t-e Raum öffnet die Möglichkeit dafür, sich das Eheversprechen in einer so persönlichen und dadurch berührenden Weise zu geben, dass es leuchtend nachschwingt auf dem gemeinsamen Lebensweg.

 

In Bälde: Hörbeispiel  "Von Zuversicht geborgen"

Erläuterung zum Foto:

Vor einem Mischwald ragen vier Buchenstämme auf und spiegeln sich in einer mit Teichrosenblättern bedeckten, hell glänzenden Wasseroberfläche. Sie erscheinen darin wie zwei Säulen, von denen jede aus einem kräftigeren und einem dünneren Stamm besteht, als spiegelten sie so das Außen- und Innenleben des Menschen wider. Die beiden Baumsäulen stehen aufrecht und gleichwertig, mit genügend Raum zwischen sich, um die eigene Krone zu entfalten. Und doch nahe genug beieinander – das Innere einander zugewandt - um immer wieder ihre Verbundenheit zu spüren.